Bauobjekt 02-2020

Sommergarten über 2.Etagen in Fuldatal

 

Ziel der Kunden war es, den Wohnraum auf beiden Etagen durch einen lichtdurchfluteten Raum zu erweitern. Sie entschieden sich für einen Sommergarten über 2. Etagen, der entsprechend der Außentemperaturen genutzt werden kann (ungedämmte Konstruktion).

 

Um dies verwirklichen zu können, musste die vorhandene Terrasse inkl. aller Anbauten entfernt werden, so dass anschließend die benötigten Streifenfundamente vorbereitet und erstellt werden konnten. Diese gaben bereits die Form der geplanten Aluminium-Konstruktion vor, so dass schon jetzt zu erkennen war, dass eine gebrochene Ecke geplant war, welche dem Gesamtbild das gewisse Etwas verleihen sollte.

 

Damit die Kunden den unteren Sommergarten zukünftig ebenerdig aus dem Wohnraum betreten konnten, wurde das Bodenniveau mittels einer umlaufenden Betonmauer angeglichen und entsprechend mit Erdaushub verfüllt. Darauf wurde dann die Bodenplatte des unteren Sommergartens erstellt.

 

Nachdem die untere Bodenplatte gut ausgehärtet war, wurde die Podestplatte für den oberen Sommergarten erstellt. Diese steht auf feuerverzinkten Stahlstützen, welche später, durch Verblendung mit Kantblechen, optisch in die Konstruktion des unteren Sommergartens integriert wurden.

 

Nachdem alle vorbereitenden Maßnahmen abgeschlossen waren, konnte die Aluminium-Konstruktion gestellt werden. Die Kunden entschieden sich für den modernen Farbton DB 703. Die gesamte senkrechte Konstruktion wurde mit klarem Isolierglas verglast, wobei die jeweiligen Brüstungsbereiche mit zusätzlichem Verbundsicherheitsglas versehen wurden. Der Dachbereich erhielt Isolierglas mit zusätzlichem Verbundsicherheitsglas mit matter Folie.

 

Im Bereich der Podestplatte erhielt die Konstruktion Aluminiumpaneele, diese verdecken nicht nur die Betonplatte, sondern unterteilen die Konstruktion auch optisch.

 

Zusätzlich erhielt der untere Sommergarten ein neues doppel Dreh-Kippfenster und eine neue Dreh-Kipptür bestehend aus hochwärmegedämmten Kunststoffelementen, welche mit hochwertigem Klimaschutzglas verglast wurden und somit den Temperaturunterschied zwischen dem Wohnraum und dem ungedämmten Sommergarten optimal ausgleichen. 

 

 

Des Weiteren erhielten beide Elemente Vorbaurollläden, so dass auch die Verdunkelung des Wohnraumes gegeben ist.

 

 

 

 

Der obere Sommergarten erhielt Zip-Screen Anlagen zur Beschattung der Senkrechten von außen. Diese wurden farblich an die Konstruktion angepasst, so dass Sie sich harmonisch in das Gesamtbild einfügen. Die Bedienung erfolgt über Funkmotore und einen Mehrkanal-Handsender.

 

 

 

 

Nach Abschluss aller Arbeiten, betreffend der Aluminium-Konstruktion, erfolgten weitere Arbeiten im Innen- und Außenbereich.

Beide Sommergärten erhielten einen neuen Fliesenbelag, sowie einen neuen Anputz der Hausfassade im Innenbereich. In der unteren Etage wurde die Podestplatte von unten gespachtelt, geschliffen und anschließend weiß gestrichen.

 

Außerdem wurde die Hausfassade außerhalb des Sommergartens gedämmt und ebenfalls neu verputzt. Der Sockel der Hausfassade sowie des Sommergartens erhielt Buntsteinputz.

 

Vor der Tür des unteren Sommergartens wurde eine Treppe erstellt, um den Zugang in den Garten zu ermöglichen, bestehend aus seitlichen Stelen „Basalt Elegance“ sowie sechs Blockstufen in anthrazit.

Der gesamte Außenbereich um den Sommergarten wurde neu angelegt und erhielt Pflaster Typ „Eschwege Muschelkalk“.

 

Zu guter Letzt erhielt die Schiebe-Elementtür des unteren Sommergartens drei waagerechte Edelstahlfüllstäbe als Absturzsicherung und die Treppe einen beidseitigen Edelstahlhandlauf mit Pfosten.

 

Nach Fertigstellung aller Arbeiten können unsere Kunden nun auch die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings und die letzten Sonnenstrahlen im Herbst in ihren neuen Sommergärten genießen.

» weitere Beiträge: